Ein besonderer zweiter Advent

Am 4.Dezember wurde in Koblenz eine britische Luftmine aus dem zweiten Weltkrieg durch den Kampfmittelräumdienst entschärft. Wegen der Größe der Luftmine von 1.800 Kg musste ein Bereich von 1,8 km rund um die Bombe evakuiert werden in dem 45.000 Menschen wohnen.

Das Technische Hilfswerk unterstützte die Maßnahmen mit insgesamt 170 Helfern aus 16 Ortsverbänden. Das Lahnsteiner THW stand in Bereitschaft um im Falle eines Falles schnell Hilfe leisten zu können. Ab 9 Uhr morgens waren über 40 Helfer im Ortsverband einsatzbereit und harrten der Dinge die hoffentlich nicht kommen würden. Die Zeit verging beim Aufräumen und kleineren Arbeiten an Gerät.

Am späten Vormittag wurde Unterstützung aus Lahnstein durch die Einsatzleitung angefordert. Die Regenfälle des Tages behinderten die Trockenlegung der Luftmine im Rhein, so dass Pumpen der Fachgruppe Wasserschaden-Pumpen zur Unterstützung benötigt wurden. Es wurde eine Pumpenleistung von 6.000 ltr pro Minute installiert und weitere 8.800 ltr pro Minute wurden an der Einsatzstelle als Reserve stationiert.

Nach Abschluss der Entschärfung war aber noch nicht Schluss, erst mussten die Pumpen zurückgebaut werden. Zusätzlich wurden die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes in der Notunterkunft in der Lahnsteiner Schillerschule durch Beleuchtung beim Abbau der Einrichtungen dort unterstützt.


Gegen 20 Uhr war dann der besondere 2. Advent  für die Helfer des Ortsverbandes Lahnstein beendet.

Bericht in der Rheinzeitung