05.01.2018, von Christian Grunert

Hochwasser Tag 3

Sand und nochmals Sand

Da die Wasserstände schneller stiegen als angenommen wurde der Ortsverband am frühen morgen  des Freitags alarmiert um weitere Sandsäcke für den Rhein Lahn Kreis zu füllen.  Insgesamt 12 Helfer und Helferinnen waren wieder vor Ort bei der Feuerwache Nord in der Didierstr um den Vorrat an Sandsäcken aufzustocken. Dabei wurden auch einige Optimierungen im Arbeitsablauf an der Sandsackfüllmaschine umgesetzt. Der erste Einsatz eines neuen Gerätes ist immer auch die Möglichkeit alles in der Praxis auszuprobieren und für die Zukunft Erfahrungen zu sammeln.

Im Laufe des Tages kam aber auch der erste richtige Hochwassereinsatz dazu. Der Pächter eines Hausbootes musste nochmal an Bord seines in der Lahn liegenden Bootes um alle Vorbereitungen für das Hochwasser abzuschließen, kam aber von Land nicht mehr heran. Also transportierten Helfer der Fachgruppe Wassergefahren den Pächter mit dem im Lahnsteiner Hafen in Bereitschaft liegenden Boot zu seinem Hausboot und wieder zurück.

Die Arbeit der Hilfskräfte wurde auch vom Regionalfernsehen des TV Mittelrhein beachtet und in einem Beitrag ausgestrahlt. Den Link dazu finden Sie am Ende des Beitrages.

Bei einer ersten Zwischenbilanz am Abend kamen schon 425 geleistete Einsatzstunden für den  Sturm und das Hochwaser durch die Helfer und Helferinnen zusammen. Für das Wochenende hat sich der Ortsverband auf weitere Unterstützung der Bevölkerung eingestellt und steht "Sandsack bei Fuß" um bei Bedarf schnell helfen zu können.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: