03.01.2018, von Christian Grunert

Hochwasser

Vorbereitungen auf erwartetes Hochwasser in Lahnstein

Nach dem Sturmtief Burglind und den schweren Regenfällen wird jetzt mit Hochwasser gerechnet. Die am Zusammenfluss von Rhein und Lahn gelegene Stadt Lahnstein hat begonnen sich auf ein Hochwaser vorzubereiten. Dazu trafen die beteiligten Stellen am Mittwoch Mittag zu einer ersten Lagebesprechung zusammen. Seit gefühlt Jahrhunderten ist der THW Ortsverband fest in diesen Kreis eingebunden. Im Rahmen der Abstimmungen wurden die anfallenden Aufgaben verteilt. Der OV wird sich bei Bedarf um die Versorgung mit Sand für die Sandsäcke kümmern und eine Sandsackfüllstation betreiben. Dabei wird das Wechselladefahrzeug des OV gute Dienste leisten, da es im Gegensatz zu früher den Sand in Absetzmulden bereit stellen kann, was insbesondere nach dem Einsatz die Beseitigung des Sandes vereinfacht. Im OV selber wurden im Nachgang zur Besprechung die Maßnahmen vorbereitet und die Einsatzkräfte über die evtl. bevorstehenden Aufgaben informiert.

Erstmals wird auch der mobile Hochwasserpegel des OV eingebunden. Die Vorhersage des Wasserstandes in Lahnstein ist teilweise schwierig, da die Zuflüsse entlang der Lahn sowie evtl. Rückstaus auf dem Rhein durch das Hochwasser der Mosel eine schwer vorherzusagende Situation darstellen. Mit den Messtellen des mobilen Pegels können die Verantwortlichen in der Einsatzleitung direkt an den Brennpunkten den Wasserstand beobachten und so besser reagieren.

Für den OV gilt seit heute nachmittag "Das Hochwasser kann kommen, wir sind bereit"




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: